Sonographie (Ultraschall)

Zur Darstellung von inneren Organen mit Ausnahme der Lunge und der Knochen kann Ultraschall als bildgebendes Verfahren eingesetzt werden. Der Schallkopf sendet hochfrequente Schallwellen (2 – 12 MHz) aus, die von den Körpergeweben unterschiedlich stark reflektiert werden. Aus dem Grad der Absorption und Reflexion der Schallwellen wird mehrmals in der Sekunde ein Bild berechnet.

Welche Organe können beispielsweise dargestellt werden?

  • Organe im Bauchraum (Abdomen – Sonographie)
  • Brust (Mamma – Sonographie)
  • Halsweichteile
  • Lymphknoten vom Hals bis zu den Leisten
  • Schilddrüse

Ist die Untersuchung belastend?

Nein. Es werden keine Strahlen verwendet, die Untersuchung ist damit prinzipiell auch bei Säuglingen und Schwangeren ohne Einschränkung anwendbar.

Der Patient liegt auf einer Liege in einem warmen Raum. Es gibt keine „Röhre“ und keine Geräuschbelastung.

Die Bildauswertung erfolgt sofort.